Glossary

Effektivzinssatz

Der effektive Jahreszinssatz drückt für den Kreditnehmer den Preis eines Kredites aus, weil die Nebenkosten eines Kredites (wie vor allem Bearbeitungsgebühr, verlangte Kreditrestschuldversicherung) eingerechnet sind. Der Effektivzinssatz ist ‒ aufgrund der eingerechneten Kosten ‒ stets höher als der Sollzinssatz.

Eigentumsvorbehalt

Ein Eigentumsvorbehalt kann im Zusammenhang mit einem Kaufvertrag vereinbart werden. Dadurch bleibt der Verkäufer solange Eigentümer der Kaufsache, bis die letzte Rate durch den Käufer bezahlt wurde. Bei der Kreditfinanzierung bleibt demnach die finanzierte Sache solange im Eigentum der Bank, bis der Kreditnehmer den vollen Kredit rückgezahlt hat. Tut er das nicht (dh, erfolgt keine Rückführung des Kredits), kann die Bank die Sache verkaufen und den Veräußerungserlös zur Abdeckung des Kredits verwenden.

Einkommen

Regelmäßig ausbezahlter Geldbetrag, den man während eines bestimmten Zeitraums verdient.

Einkommensteuer

Steuer auf persönliche Einkünfte.

Einverleibung

Eintragung eines grundbücherlichen Rechts (Eigentum, Pfandrecht etc) im Grundbuch, die den Erwerb, die Übertragung, Beschränkung, Löschung bücherlicher Rechte nach sich zieht. Dh, nur durch die Eintragung im Grundbuch können bücherliche Rechte erworben/verloren werden.

Einzahlung

Deponieren von Geld auf einem Kreditkonto, Konto und/oder Sparbuch.

Erbschaftssteuer

Steuer auf das Vermögen, das beim Tode einer Person (Erblasser) vererbt wird. Die Höhe der Steuer bemisst sich je nach Rechtsbeziehung/Verwandtschaftsgrad zum Erblasser.

Erstzulassung

Datum, an dem ein Fahrzeug im Straßenverkehr zum ersten Mal verwendet werden darf.

Euribor

Euro Interbank Offered Rate. Ist ein intereuropäischer Zinssatz, nach dem Banken untereinander kurzfristig Geld verleihen. Er fungiert im gesamten Euro-Raum als Referenzzinssatz.